Legalisierung(en) für Kuba

Für den Gebrauch von Dokumenten auf Kuba ist eine Legalisierung des Konsulats mit vorheriger Vorbeglaubigung durch deutsche Behörden notwendig. Alle zu legalisierenden Dokumente müssen in spanischer Sprache vorgelegt werden. Eine Übersetzung Ihrer Dokumente muss von einem vereidigten Übersetzer angefertigt werden oder kann direkt im kubanischen Konsulat in Auftrag gegeben werden. Die Kosten für die Übersetzung vom Konsulat können Sie auf dieser Seite unter dem Punkt: "Gebühren des Konsulats" entnehmen.

Die angefertigte Übersetzung muss ebenfalls legalisiert werden. Es handelt sich in diesem Fall somit um zwei Legalisationen pro Dokument (Original + Übersetzung).

Vorbeglaubigungen ihrer Dokumente:

  • Handelsrechnungen, Ursprungszeugnisse und ähnliche Dokumente müssen vorab durch die Industrie- und Handelskammer (IHK) beglaubigt werden.
  • Vollmachten (power of attorney, letter of authorization) für Firmen oder Rechtsanwälte in Kuba müssen die vollständigen Daten beider Parteien beinhalten. Sie müssen vorab von einem Notar beglaubigt, vom zuständigen Landgericht überbeglaubigt werden.
  • Handelsregisterauszüge sollen vom Amtsgericht ausgestellt und vom zuständigen Landgericht überbeglaubigt werden.

Gebühren des Konsulats:

  • Die Legalisierungsgebühren des Konsulats betragen 170,00 Euro pro Dokument
  • Die Kosten für die spanische Übersetzung werden mit 50,00 Euro pro Seite veranschlagt.

Die aufgeführten Preise sind ausschließlich für in Deutschland ausgestellte Dokumente gültig.

Sonstige Bestimmungen

  • Die Bearbeitungszeit im Konsulat beträgt ca: 10-15 Arbeitstage.

Folgende Unterlagen benötigen wir von Ihnen für die Legalisierung Kuba:

  • Originaldokument/e
  • Kopie/n des/r Originaldokumente/s
  • ausgefülltes Auftragsformular der VisumCompany

Bitte senden Sie alle Dokumente nach Berlin. Sie erhalten umgehend nach Eintreffen der Dokumente eine Eingangsbestätigung per E-Mail.